Weitere Meldungen
Belohnung für die RentnerBand der Fördergemeinschaft Koems e.V.

So berichtet die Presse:

www.kreiszeitung.de/lokales/oldenburg/harpstedt-ort52257/westphal-ohne-das-ehrenamtliche-engagement-harpstedter-buerger-waere-ein-solches-projekt-nicht-umsetzbar-gewesen-91797523.html




weiter
Linie
Sommer-Nacht - Weinfest bei und in der Festscheune

Sommer-Nacht - Weinfest bei und in der Festscheune
Gelungene Auftaktveranstaltung für weitere Veranstaltungen dieser Stelle
Hier ein Rückblick in Bildern:






weiter
Linie
SOMMER-NACHT - Weinfest




weiter
Linie
Broschüre Anlass für Besuch

So berichtet die Kreiszeitung Syke, Ausgabe Harpstedt am 26. Aug. 2022.

Harro Hartmann (r.) erläutert Hermann Reents (89) (l.) in der Bilderscheune das Konzept der bildlichen Dokumentation der Geschichte des Flecken Harpstedt und der derzeitigen Aktivitäten.




weiter
Linie
Das "Scheunenviertel Koems" lebt

So steht es im Vorwort der von der Fördergemeinschaft Koems e.V. herausgegebenen Broschüre von ca. 100 Bildern (Auszugsweise):
 

Das Scheunenviertel „Koems“ in Harpstedt ist ein Schmuckstück in der Samtgemeinde Harpstedt.
...
Mit dem Scheunenviertel konnten nicht nur zahlreiche historische Gebäude unserer Gemeinde Flecken Harpstedt vor dem Abriss oder Verfall gerettet werden, sondern über den Erhalt hinaus auch einem gemeinschaftlichen Zweck zugeführt werden.
...

Im Jahr 1980 mussten dringende Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden, um das bevorstehende „Schiebenscheeten“ (Bürgerschützenfest) auf dem Koems-Saal feiern zu können. Damals kam ich zum ersten Mal als Mitarbeiter der Samtgemeindeverwaltung mit dem „Koems“ in Kontakt.
...

Die Entwicklung des „Koems“ wurde bisher nicht schriftlich festgehalten, deshalb möchte ich mit der vorliegenden Veröffentlichung diese Lücke schließen. In diesem Band sollen die Geschichte, die Instandsetzung und der Nutzen der einzelnen Gebäude dokumentiert werden.
...
Mit diesem Buch ist nun erstmals eine übersichtliche und zusammenfassende Darstellung aller Gebäude des Scheunenviertels „Koems“ und ihrer Geschichte gelungen. Die Publikation ermöglicht Interessierten einen Einblick in die dörfliche Vergangenheit und hält Geschichte und Geschichten fest, die in einigen Jahren in Vergessenheit geraten würden.

  

Harro Hartmann, Harpstedt im April 2022



weiter
Linie
Impressionen